Laika Verlag

 

Laika Verlag

Verfolgung, Flucht und Solidarität

ISBN
978-3-944233-94-9
Erscheint im 4. Quartal 2021
Preis
17,00 €
ca. 310 Seiten, Softcover mit Klappenumschlag, zahlreiche farbige Abbildungen

Ilhami Akter, Jahrgang 1972, entstammt einer kurdischen Familie aus dem Dorf Zelxidêr bei Karakoçan. 1989 floh Akter auf Beschluß der Familie als 17jähriger nach Deutschland, um der zunehmenden Repression und dem drohenden Militärdienst im militarisierten türkischen Staat zu entgehen. Nach der ersten Ablehnung seines Asylantrags lebte er zwei Jahre lang in Deutschland als illegaler Flüchtling. Diese Zeit in großer Härte überlebte er mit Hilfe verschiedener Flüchtlingsorganisationen und Kirchengemeinden und einzelnen FreundInnen. 1995 wurde sein zweiter Asylantrag positiv ent- schieden. 2009 erlangte er die deutsche Staatsbürgerschaft.

Akter ist politisch aktiv in der Organisation Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e.V., war Vorstandsmitglied im Kurdis- tan Volkshaus e.V. in Hamburg und Unterstützer verschiedener NGO’s.

Als deutscher Staatsbürger konnte Akter 2010 erstmals wieder in die Türkei reisen, seine Mutter und seinen Heimatort besuchen. Weitere Reisen folgten. Bei der letzten, 2018, wurde er vor der Rückreise verhaftet und inhaftiert. Als Haftgrund galt den türkischen Behörden die Weiterleitung eines Posts auf Facebook über die Situation der Kurden. Neben Akter waren zu diesem Zeit- punkt mehrere Deutsche im Rahmen der politischen Auseinandersetzung zwischen dem deutschen und dem türkischen Staat verhaftet worden.

Im anschließenden Verfahren wurde er zu 3 Jahren und 45 Tagen Haft verurteilt. Gleichzeitig wurde die Haft bis zur Entscheidung der 2. Instanz in Hausarrest umgewandelt. Akter entschied sich zur erneuten Flucht nach Deutschland, eine weitere Flucht unter großer Gefahr.

Originalbuch
Erschienen unter dem Originaltitel "Erdoğan‘ın hakimlerinden kaçış" bei: Zer Verlag - Besta Media e.K. Freiburg 2021