Laika Verlag

Premiere der restaurierten Fassung von 12 dicembre in der Schweiz

Zürich
04.11.2015, 20 Uhr
Kino Xenix, Langstr. 64, 8004 Zürich

PREMIERE der vom LAIKA-Verlag und der Cineteca di Bologna restaurierten Fassung des Filmes 12 dicembre
Giovanni Bonfanti / Pier Paolo Pasolini, Italien 1972; 140' I/d (Digital HD, s/w)


Am 12. Dezember 1969 detoniert auf der Mailänder Piazza Fontana eine Bombe. Der Terroranschlag, der 17 Menschenleben fordert und 88 Passanten verletzt, wird linken Kreisen angelastet. Doch die Ermittlungen weisen Lücken auf, der Hauptverdächtige kommt ums Leben: Die Sache stinkt zum Himmel. Der Anschlag gilt heute als erster einer Reihe rechtsextremer Terroranschläge, welche in den Siebzigerjahren Italien erschütterten und mit dem Ziel, eine Legitimationsbasis für eine repressive Politik zu schaffen, der Linken angelastet wurden. 
Pasolini realisierte den investigativen Dokumentarfilm zu den Hintergründen dieser Tat in Zusammenarbeit mit der linken Studentenbewegung »Lotta Continua«. So unklar wie zu Pasolinis Zeiten die Täterschaft des Attentats, war lange auch die Urheberschaft von 12 DICEMBRE. Offiziell von Giovanni Bonfanti realisiert, wird die Autorschaft heute eindeutig Pasolini zugeschrieben, der in einer wiederentdeckten Videoaufnahme erklärt: »Ich habe daran gearbeitet, ich habe ihn geschnitten, ich habe die Interviews ausgewählt, jedoch habe ich nicht für die Regie unterschrieben, da die Rechtsanwälte, die den Film gesehen haben, mir gesagt haben, es wäre sehr gefährlich, ich würde ins Gefängnis kommen.« Den Recherchen von Gabriella Angheleddu im LAIKA-Verlag ist es zu verdanken, dass in Hamburg eine 16-mm-Kopie des verschollen geglaubten Dokuments gefunden, restauriert und 2014 erstmals wieder vorgeführt wurde. Der Film ist Bestandteil der von Willi Baer und Karl-Heinz Dellwo herausgegebenen Reihe Bibliothek des Widerstands, hier: Band 32: Verdeckter Bürgerkrieg und Klassenkampf in Italien, Bd. 2 | Die Sechziger Jahre Jahre | Revolte und Strategie der Spannung | Mit insgesamt 8 Filmen auf 2 DVDs.
Am Mi, 4. 11., Einführung und Gespräch mit Dr. Fabien Kunz-Vitali, Romanist an der Universität Hamburg und Autor zahlreicher Publikationen zu Pier Paolo Pasolini

Weitere Vorführung in Zürich: 11.11.2015, 21 Uhr