Laika Verlag

Buchvorstellung/Vortrag/Gespräch Nina Power: Das kollektive politische Subjekt

Frankfurt
Samstag, 17. Oktober 2015, 19 Uhr
Goethe Universität, im IG Farben Haus auf dem IG Farben Campus, Norbert-Wollheim-Platz 1 Der Raum ist vor Ort ausgeschildert. Eintritt frei

 

 

Frankfurter Buchmesse

Buchvorstellung/Vortrag/Gespräch

Nina Power: Das kollektive politische Subjekt

 

Samstag, 17. Oktober 2015, 19 Uhr

Goethe Universität, im IG Farben Haus auf dem IG Farben Campus, Norbert-Wollheim-Platz 1

Der Raum ist vor Ort ausgeschildert.

Eintritt frei

 

Moderation: Danielle Lichère.

 

Die britische Philosophin Nina Power – hierzulande vielen durch den Band »Die eindimensionale Frau« bekannt –  stellt ihr neues Buch »Das kollektive politische Subjekt. Aufsätze zur kritischen Philosophie« vor, das pünktlich zur Buchmesse erscheinen wird. Darin geht sie u.a. folgenden Fragen nach: Lässt sich Widerstand bloß noch als isolierter Akt der Verweigerung denken wie bei Melvilles Bartleby? Oder kann ein neues Kollektiv-Subjekt begründet werden? Wie können die politisch Handelnden einander als Gleiche erkennen? Diesen Fragen nähert sich Nina Power unter Rückgriff auf die aktuelle kritische Philosophie. Alain Badiou, Jacques Rancière und Giorgio Agamben, aber auch moderne Klassiker wie Jean-Paul Sartre, Noam Chomsky und Louis Althusser markieren die Referenzpunkte ihrer intellektuellen Auseinandersetzung. Mit genauem Blick widmet sich die britische Philosophin dem Verhältnis von Macht, Gleichheit, Restauration, Individuum und Kollektiv. Für Nina Power bildet dabei das kollektive politische Subjekt in Theorie und Praxis ein Gegengift zu dem nach innen gerichteten Blick der Philosophie.

Ein anschließendes Gespräch zwischen Publikum und Autorin ist nicht nur möglich, sondern erwünscht.

Es wird übersetzt, die Veranstaltung findet in englischer und deutscher Sprache statt.

Veranstalter: Laika Verlag in Kooperation mit der Verfassten Studierendenschaft der Universität Frankfurt