Laika Verlag

 

Laika Verlag

Presse

Ihr Leben ist von Musik geprägt: vom Klavierunterricht ihrer Kindheit über die Zeit als Akkordeonistin im Frauenorchester in Auschwitz bis zu heutigen Konzerten – Musik gegen jede Art von Intoleranz
März 2014
*
Der Aufstieg der militanten, fremdenfeindlichen „Goldenen Morgenröte“ in Griechenland.
18. Februar 2014
*
Ein Buch über die Krise in der EU und wie sie zustande kommen konnte.
17. Februar 2014
*
Der politische Wert dieser Anthologie liegt in den anregenden Ideen, die Moshe Machover für die Lösung des Nahostkonflikts bereithält.
Dezember 2013
*
Einleitend schildert die Autorin den Widerspruch, den unsere neuesten Technologien allesamt präsentieren: Sie verheißen Präzision und bleiben leere Versprechung, weil sie in der Realität weit mehr schaden als nutzen.
8. Dezember 2012
*
MEDEA BENJAMIN zählt in den USA zu den prominentesten Aktivisten. Für TITEL-Kulturmagazin führte WOLF SENFF ein Interview mit ihr.
11. Dezember 2013
*
Manche Soldaten nennen es "Todesfernsehen", wenn sie ihre Feinde per Joystick und Drohne töten. Medea Benjamin setzt sich gegen die ferngesteuerte Tötung ein und warnt vor einem Wettrüsten der Drohnen.
10. Dezember 2013
*
Medea Benjamin ist Vollzeitaktivistin. Hält Vorträge. Reist nach Jemen und Pakistan. Demonstriert in den USA vor Rüstungsbetrieben und Universitäten, die vom Militär finanziert werden...
9. Dezember 2013
*
Dokumentiert sind darin, erstmals ins Deutsche übersetzt, Artikel und Briefe Camus, sowie publizistische Antworten und Diskussionsbeiträge namhafter Anarchisten.
27. Oktober 2013
*
Das Buch ist wie eine Offenbarung. Da fühlt man sich einem politischen Schriftsteller, der vor über einem halben Jahrhundert starb, nah, so nah.
1. November 2013
*

Solidarität mit #allesdichtmachen

"Ohne Meinungen und Ziele kann man gar nichts darstellen. Ohne Wissen kann man nichts zeigen; wie könnte man wissen, was wissenswert wäre? Wenn der Schauspieler sich nicht damit begnügt, ein Papagei oder ein Affe zu sein, muss er sich das Wissen unserer Zeit über das menschliche Gesellschaftsleben aneignen, indem er selbst in den Kampf der Klassen eintritt. Manche mögen das als entwürdigend empfinden, weil sie die Kunst, wenn die Geldseite erledigt ist, zu den höchsten Dingen zählen; aber die höchsten Entscheidungen der Menschheit werden in Wirklichkeit auf der Erde ausgefochten, nicht im Himmel; in der "äußeren" Welt, nicht in den Köpfen der Menschen. Niemand kann über den kämpfenden Klassen stehen, denn niemand kann über der menschlichen Rasse stehen. Die Gesellschaft kann kein gemeinsames Kommunikationssystem teilen, solange sie in sich bekämpfende Klassen gespalten ist. Für die Kunst bedeutet "unpolitisch" zu sein also nur, sich mit der "herrschenden" Gruppe zu verbünden."

Berthold Brecht - A Short Organum for the Theatre

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

 

#allesdichtmachen