Laika Verlag

 

Laika Verlag

VERLAG

2010 gründete sich der Laika Verlag und begann mit der Reihe »Bibliothek des Widerstands«: Bücher, in denen die Geschichte(en) der zahlreichen sozialen Bewegungen von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart nachgezeichnet wird – in Wort und Bild! Denn jedem der Bände liegen DVDs mit Filmen zum jeweiligen Thema bei, oftmals aufwendig restauriert und so überhaupt wieder zugänglich gemacht. An die 30 Bände sind seither erschienen, u.a. über Angela Davis, Mumia Abu Jamal, die Geschichte der Revolution und des Putsches in Chile, den Pariser Mai ’68, die Anti-AKW-Bewegung oder Attac. Die »Bibliothek« leistet so einen wichtigen Beitrag zu einem kulturellen Gedächtnis linker Geschichte.

In den in der folgenden Zeit entwickelten Reihen »Diskurs«, »Provo« und »Laika Theorie«  sowie im Allgemeinen Programm erscheinen darüber hinaus Bücher zu Themen, Debatten, gesellschaftlichen Entwicklungen und Bewegungen, die die Gegenwart prägen – oder die wir für immer noch oder wieder aktuell halten.

 

Geschäftsführer:

Martin Bergt, geb. 1958 in Bremen, Berufsausbildung im Daimler-Benz Werk in Bremen, danach zweiter Bildungsweg mit Fachabitur für Maschinentechnik, anschließend Maschinenbau-Studium ohne Abschluß. Seit Anfang der 80er Jahre in der Bremer Autonomen- und Hausbesetzterszene aktiv und von 1986 bis 1993 Bewohner der St. Pauli Hafenstraße in Hamburg. 1990 Mitbegründer des Druckereikollektivs 'VEB Drucktechnik' in Hamburg-Altona. Von 1993 bis 1997 Organisierung und Aufbau eines Druckereiprojektes in El Salvador mit aus Kuba zurückgekehrten kriegsversehrten ex-Guerrilleros der FMLN. Ebenfalls in dieser Zeit Produktionsleitung des Zeitungsprojektes 'Primera Plana' der Stiftung 'Buntstift' von 1994 bis 1996 in San Salvador. Nach der Rückkehr nach Deutschland im redaktionellen IT Support bei verschiedenen Hamburger Verlagen (Gruner & Jahr, Verlagsgruppe Milchstrasse, Hoffmann & Campe) als freier Mitarbeiter tätig. Seit Juli 2020 Geschäftsführer des Laika Verlages.

 

Verlagsgründer:

Willi Baer, geb. 1951 in Frankfurt/Main, Redakteur der antifaschistischen Wochenzeitung »Die Tat« bis 1977, 1978 bis 1989 Chefredakteur der Zeitschrift »Cinema«, 1990 bis 2003 unabhängiger Filmproduzent. 2009 Mitbegründer des LAIKA-Verlags. Ausgeschieden Dezember 2017.

Karl-Heinz Dellwo, geb. 1952 in Opladen, wuchs in NRW, in der Eifel, im Saarland und im Schwarzwald auf. Volksschule, Wirtschaftsschule ohne Abschluss. Seit 1972 zugehörig zur undogmatischen Linken in Hamburg. 1973 Teilnahme an der Hausbesetzung in der Hamburger Eckhofstraße mit anschließend einem Jahr Gefängnis, 1975 Mitglied des RAF-Kommandos Holger Meins bei der Besetzung der deutschen Botschaft in Stockholm, danach über 20 Jahre im Gefängnis. Heute tätig als Autor, Filmemacher, Verleger und Kurator. Mitbegründer des LAIKA-Verlags.