Laika Verlag

 

Laika Verlag

Bald Schwein, bald Schmetterling

Schauspielhaus Hamburg / Malersaal FAQ-Room 28
Samstag, 25.1.2020, 19,30
Hier sind viele der sehr lesenswerten Text und Essays von Benjamin Korn zu finden: https://www.zeit.de/autoren/K/Benjamin_Korn/index.xml

Über Kunst, Macht und Moral
Benjamin Korn im Gespräch mit Michael Weber

Benjamin Korn, geboren 1946 in Lublin, lebt in Paris und Rom. Seine Arbeiten als Theater- Regisseur in Hamburg, Frankfurt, München und Bochum wurden mehrfach zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Seine großen Essays in der ZEIT und in LETTRE zu Themen wie der Fassbinder-Affäre, der 68er-Bewegung, den Jugendunruhen in den Pariser Vorstädten, zu Rassismus und Antisemitismus kreisen immer auch um die Frage nach einer moralischen Haltung in der Kunst, besonders in der Literatur und auf dem Theater, um die Wechselwirkung von Talent und Charakter.
Michael Weber und Benjamin Korn werden aus diesen Texten lesen und sich unterhalten.

Kartentelefon 040.24 87 13, Mo-Sa 10.00-19.00 Uhr
Kirchenallee 39, 20099 Hamburg

Solidarität mit #allesdichtmachen

"Ohne Meinungen und Ziele kann man gar nichts darstellen. Ohne Wissen kann man nichts zeigen; wie könnte man wissen, was wissenswert wäre? Wenn der Schauspieler sich nicht damit begnügt, ein Papagei oder ein Affe zu sein, muss er sich das Wissen unserer Zeit über das menschliche Gesellschaftsleben aneignen, indem er selbst in den Kampf der Klassen eintritt. Manche mögen das als entwürdigend empfinden, weil sie die Kunst, wenn die Geldseite erledigt ist, zu den höchsten Dingen zählen; aber die höchsten Entscheidungen der Menschheit werden in Wirklichkeit auf der Erde ausgefochten, nicht im Himmel; in der "äußeren" Welt, nicht in den Köpfen der Menschen. Niemand kann über den kämpfenden Klassen stehen, denn niemand kann über der menschlichen Rasse stehen. Die Gesellschaft kann kein gemeinsames Kommunikationssystem teilen, solange sie in sich bekämpfende Klassen gespalten ist. Für die Kunst bedeutet "unpolitisch" zu sein also nur, sich mit der "herrschenden" Gruppe zu verbünden."

Berthold Brecht - A Short Organum for the Theatre

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

 

#allesdichtmachen