Laika Verlag

 

Laika Verlag

Die Schlacht um Chile

Band 7:
ISBN
978-3-942281-76-8
Erschienen März 2011
Preis
29,90 €
304 Seiten

Die Schlacht um Chile begann nicht erst mit der Wahl Salvador Allendes im Jahr 1970. Bereits seit 1963 führte die CIA verdeckte Operationen durch, um eine Präsidentschaft Allendes zu verhindern. Die Geheimdienstaktionen sollten die Linksparteien destabilisieren, etwa mittels einer Beeinflussung der Medien. Allende wurde dennoch gewählt. In der Folge versuchten die USA und ihre chilenischen Verbündeten, einen Militärputsch zu initiieren – letztlich mit Erfolg.

Unter der neu installierten Militärdiktatur verschwanden Tausende vermeintliche Oppositionelle. In den ersten vier Wochen der Diktatur wurden nach Erhebungen der internationalen Menschenrechtskommission alleine Viertausend Menschen ermordet. Heute wird die Gesamtzahl der Toten auf 5.000 geschätzt, Zehntausende wurde verhaftet und gefoltert. Gefoltert und getötet wurde in Chile unter den Augen auch der Regierung der Bundesrepublik Deutschland, die sich nicht gegen das Militärregime wendete. Im Gegenteil: Die CIA hatte den westdeutschen Bundesnachrichtendienst (BND) zwei Monate vor dem Putsch offiziell unterrichtet, der damalige Bundeskanzler Willy Brandt unterließ es jedoch, Salvador Allende zu informieren.

Mit Texten von Francisco Letelier (Sohn des 1976 in Washington DC vom chilenischen Geheimdienst ermordeten ehemaligen Ministers der Allende-Regierung Orlando Letelier), Thomás Moulian über den Tod von Salvador Allende und Régis Debray mit seiner auch heute noch aktuellen Analyse der damaligen chilenischen Situation. Ebenso enthält das Buch - erstmals in deutsch veröffentlicht - das gesamte Filmskript mit 2010 vorgenommenen zusätzlichen Erläuterungen von Patricio Guzmán. 

Diesem Band liegen 3 Filme auf 2 DVDs bei:

DVD 1
Die Schlacht um Chile

Teil 1 – Aufstand der Bourgeoisie
CHI/CUB/F 1975, 90 min. Regie: Patricio Guzmán

DVD2
Teil 2 – Der Putsch

CHI/CUB/F 1976, 90 min. Patricio Guzmán

Teil 3 – Die Macht des Volkes
CHI/CUB/F 1979, 82 min. Patricio Guzmán

Solidarität mit #allesdichtmachen

"Ohne Meinungen und Ziele kann man gar nichts darstellen. Ohne Wissen kann man nichts zeigen; wie könnte man wissen, was wissenswert wäre? Wenn der Schauspieler sich nicht damit begnügt, ein Papagei oder ein Affe zu sein, muss er sich das Wissen unserer Zeit über das menschliche Gesellschaftsleben aneignen, indem er selbst in den Kampf der Klassen eintritt. Manche mögen das als entwürdigend empfinden, weil sie die Kunst, wenn die Geldseite erledigt ist, zu den höchsten Dingen zählen; aber die höchsten Entscheidungen der Menschheit werden in Wirklichkeit auf der Erde ausgefochten, nicht im Himmel; in der "äußeren" Welt, nicht in den Köpfen der Menschen. Niemand kann über den kämpfenden Klassen stehen, denn niemand kann über der menschlichen Rasse stehen. Die Gesellschaft kann kein gemeinsames Kommunikationssystem teilen, solange sie in sich bekämpfende Klassen gespalten ist. Für die Kunst bedeutet "unpolitisch" zu sein also nur, sich mit der "herrschenden" Gruppe zu verbünden."

Berthold Brecht - A Short Organum for the Theatre

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

 

#allesdichtmachen